Home Allevents 1. Kremser Radparade
1. Kremser Radparade

1. Kremser Radparade

Worum geht’s?
Im Herzen der Altstadt von Krems sollen zwecks Errichtung des Neubauprojektes mehrere Wohn- und Geschäftsgebäude aus der Gründerzeit abgebrochen werden. Die 2.800m² große innerstädtische Liegenschaft im Eigentum der SK Immobiliengesellschaft, Tochterfirma der Kremser Bank und Sparkassen AG, soll einem Neubau mit Lifestyle-Hotel auf zwei Geschossen, 15 Dachgeschosswohnungen gehobener Klasse und einer zweistöckigen Tiefgarage weichen. Für den Abriss/Neubau bestehe laut Antrag der Eigentümerin bei der Bezirksverwaltung Krems ein „öffentliches Interesse“.

Der Abriss dieser Bausubstanz mit qualitativen Altbau- und Dachgeschosswohnungen, der damit einhergehende Verlust von leistbarem Wohnraum, die Verdrängung von Bewohnerinnen, die Auflösung eines sozial starken Netzes und einer authentisch belebten Innenstadt sowie der aufgrund der Tiefgarage zu erwartende ansteigende motorisierte Individualverkehr kann nicht im öffentlichen Interesse der Kremser*innen sein.

Das Vorhaben ist aus ökologischer und sozialer Sicht für die Stadt Krems bedenklich und im Sinne des Gemeinwohls der Bürger*innen zurückzuweisen!
Wir fordern, dass an der vorhandenen Bausubstanz weitergebaut wird, sodass der derzeit kleine ökologische Fußabdruck des Gebäudes erhalten bleibt. Außerdem muss auf eine (klima)gerechte Behandlung der BewohnerInnen und auf ein zukunftsweisendes Mobilitätskonzept geachtet werden.

Am Freitag, 5. März, wurden die 1435 analogen und digitalen Unterschriften der Petition an die Kremser Vizebürgermeisterin übergeben. Die Petition läuft noch weiter, genauso wie unser Protest – weitere Schritte folgen!

Dass die Stadt Krems überhaupt erwägt, die Anfrage auf öffentliches Interesse positiv zu beantworten, passt nicht zu ihrem versprochenen Klimaschutz: Das Vorhaben verstößt sowohl gegen das im Juni 2019 im Gemeinderat beschlossene Klimaschutzmanifest als auch gegen das Stadtentwicklungskonzept Krems 2030, welches eine Reduktion des motorisierten Individualverkehrs vorsieht. Nicht zuletzt werden auch unsere 10 lokalen Forderungen übergangen. Wir fordern daher nicht nur einen transparenten Prozess, bei dem sämtliche Gutachten offengelegt werden und die BürgerInnen miteinbezogen werden, sondern auch die Einsicht, dass das Ausstellen des Bescheides nicht mit den getroffenen Versprechen zum Klimaschutz vereinbar ist. Daher sind wir sowohl mit der Politik als auch mit der zuständigen Behörde in Kontakt und planen bereits an einer weiteren Aktion vor Ort.

Was passiert da gerade auf der Fläche des ehemaligen Stadtgartenamts?

Das Gelände des Stadtgartenamtes, wo Pflanzen für die Stadt gezogen wurden, befindet sich neben dem Kremser Eislaufplatz in der Strandbadstraße. Für die Kremser*innen eigentlich eine relativ unspannende Fläche, aber warum kämpfen wir jetzt trotzdem für diese Fläche?
Seit Jahren wird für die Fläche des ehemaligen Stadtgartenamts eine Nutzung gesucht, nachdem das Stadtgartenamt dort nicht mehr stationiert ist. Währen der Umbauarbeiten der Badearena soll die Fläche nun als Parkplatz und Abstellfläche dienen. Von der Stadt wurde uns mitgeteilt, dass dafür die Fläche nicht versiegelt werden soll und Teile der Begrünung, soweit das möglich ist, erhalten bleiben. Dass dies leider nicht der Fall ist, ist auf den ersten Blick zu erkennen. Die erhaltenen „Grünflächen“ begrenzen sich nämlich auf 2 Nussbäume im letzten Eck, alle anderen Hecken und Sträucher, die sowohl für das Kremser Stadtklima, als auch für die Reduktion von Lärmemissionen durch die Schnellstraße von hoher Relevanz sind, werden die Umgestaltung leider nicht erleben dürfen.Das ist leider schon passiert, aber das Stadtgartenamt darf kein weiterer toter Fleck mitten im Kremser Stadtgebiet werden! Für die Zeit nach dem Umbau der Badearena ist noch keine Nutzung der Fläche vorgesehen. Wir haben damit die Möglichkeit, das Stadtgartenamt interessant zu gestalten, klimafit zu machen und damit Krems aufzuwerten. Eine einfache Versiegelung der Fläche um sie zum Beispiel weiterhin als Parkplatz nutzen zu können gilt es dafür zu verhindern. Lassen wir die Fläche des Kremser Stadtgartenamts nicht sterben und mit ihr die Ideen eines klimafitten, gemeinschaftlichen Raumes für Kremserinnen und Kremser.Ideen für klimaaktive und gesamtgesellschaftliche Projekte gibt es einige und wir haben dafür der Stadt Krems angeboten, hier aktiv mitzuwirken. Dieses Angebot wurde bis jetzt leider ignoriert, doch wir wollen unseren Protest weiter so zeigen, dass er nicht weiter ignoriert werden kann und dass Ideen junger Menschen hier beachtet werden.

 

demo-info.at ist weder Initiator noch Veranstalter. Es handelt sich um einen Netzfund, somit übernimmt demo-info.at keine Haftung und wird auch nicht vor Ort sein. Bitte beachten sie die derzeit geltenden Covid-19 Verordnungen.

Finden sie hier weitere Demonstrationen in unserem Demokalender

 

 

Datum

12 Jun 2021
Abgelaufene Events

Uhrzeit

14:00 - 16:00

Lokale Zeit

  • Zeitzone: America/New_York
  • Datum: 12 Jun 2021
  • Zeit: 8:00 - 10:00

Mehr Informationen

Mehr lesen

Labels

Umwelt und Klima

Ort

Pfarrplatz, Krems
Pfarrplatz, Krems an der Donau, Österreich
ANMELDEN
X

Landespolizeidirektion Wien
Medienrechtsangelegenheiten (Referat SVA 3)

1010 Wien, Schottenring 7-9
Fax.: 01/31310-75319
Mail: LPD-W-Vereinsreferat@polizei.gv.at