Home Allevents Bürglkopf schließen! – Kundgebung – Fieberbrunn
Bürglkopf schließen! - Kundgebung - Fieberbrunn

Bürglkopf schließen! – Kundgebung – Fieberbrunn

Die tatsächlich durchgeführte Abschiebung ist der grausame End- und Höhepunkt einer rassistischen Asylpolitik. Um die Abschiebung durchzusetzen, sperrt der österreichische Staat geflüchtete Menschen teils monate- oder jahrelang in Schubhaftknästen ein. Und wo eine Abschiebung gerade nicht absehbar ist und Schubhaft deshalb (noch) nicht verhängt werden kann, werden so viele Geflüchtete wie möglich in sogenannten „Rückkehrzentren“ (wir nennen sie fortan Abschiebelager) untergebracht – unter anderem im Abschiebelager Bürglkopf.
Der offizielle Zweck dieser Einrichtungen besteht darin, geflüchteten Menschen die sogenannte „Rückkehrberatung“ anzubieten, ihnen also eine „freiwillige Ausreise“ nahezulegen. Die tatsächlichen Zwecke der Abschiebelager sind: Isolation, Zermürbung, Entrechtung, Durchsetzung von Abschiebungen. Isolation von sozialen Kontakten wie auch von Institutionen (zB. Rechtsberatung), die Vorenthaltung der finanziellen Grundversorgung, der Ausschluss von Lohnarbeitsmöglichkeiten und Sprachkursen, die möglichst weitgehende Verhinderung einer selbstbestimmten Lebensgestaltung: all diese Maßnahmen des österreichischen Staates sollen zu völliger Perspektivlosigkeit und psychischer Zermürbung bei Geflüchteten führen, so dass sie wahlweise in die Illegalität abtauchen, in ein anderes Land abhauen oder irgendwann vielleicht doch noch bereit sind, der sogenannten „freiwilligen Rückkehr“ zuzustimmen.
Im Abschiebelager Bürglkopf wird die Isolation der Geflüchteten auf den Höhepunkt getrieben: Das Lager befindet sich auf 1250m Seehöhe, knapp unterhalb des Berggipfels und fast 500m über dem nächsten Dorf Fieberbrunn. Das Abschiebelager und das Dorf sind nur durch eine 8km lange Forststraße verbunden. Vom Lager laufen sie knapp eine Stunde bis zum nächsten Haus und eineinhalb Stunden bis nach Fieberbrunn. Von 22 bis 6 Uhr ist es den dort zwangsuntergebrachten geflüchteten Menschen verboten, das Lager zu verlassen; es gibt zwar keine meterhohen Zäune, doch jedes Fernbleiben wird mit Geld- oder Haftstrafen sanktioniert. Tagsüber erweitert sich ihr erlaubter Bewegungsradius auf die Gemeinde Kitzbühel, welche sie ohne vorherige Genehmigung ebenfalls nicht verlassen dürfen. Viele der Zwangsuntergebrachten am Bürglkopf berichten von Schlafproblemen, Depressionen, Selbstmordgedanken. Viele nehmen hier das erste Mal in ihrem Leben Psychopharmaka. Im Juni 2019 begaben sich 17 Bewohner am Bürglkopf in den Hungerstreik, um gegen ihre dortige Zwangsunterbringung zu protestieren. Als wir sie besuchten und interviewten, bezeichneten die Bewohner:innen das Lager als open prison – als offenes Gefängnis.
Deshalb möchten wir – die geflüchteten Menschen am Bürglkopf und die Initiative Bürglkopf schließen – eine Kundgebung in Fieberbrunn durchführen. Lasst uns solidarisch gegen die Zwangsunterbringung geflüchteter Menschen am Bürglkopf protestieren! Lasst uns bei Musik und Getränken gemeinsam Pläne schmieden und Kontakte knüpfen! Durchbrechen wir die Isolation, kämpfen wir gemeinsam!

demo-info.at ist weder Initiator noch Veranstalter. Es handelt sich um einen Netzfund, somit übernimmt demo-info.at keine Haftung und wird auch nicht vor Ort sein. Bitte beachten sie die derzeit geltenden Covid-19 Verordnungen.

Finden sie hier weitere Demonstrationen in unserem Demokalender

Datum

11 Jul 2021
Abgelaufene Events

Uhrzeit

15:00 - 18:00

Lokale Zeit

  • Zeitzone: America/New_York
  • Datum: 11 Jul 2021
  • Zeit: 9:00 - 12:00

Mehr Informationen

Mehr lesen

Labels

Kultur,
Politik

Ort

Marktplatz, Fieberbrunn
Parken am Marktplatz, Fieberbrunn, Österreich
Kategorie
ANMELDEN
X

Landespolizeidirektion Wien
Medienrechtsangelegenheiten (Referat SVA 3)

1010 Wien, Schottenring 7-9
Fax.: 01/31310-75319
Mail: LPD-W-Vereinsreferat@polizei.gv.at