VOLKSBEGEHREN

Damit ein Volksbegehren zur Eintragung aufgelegt werden kann (Eintragungsverfahren), ist ein gesetzlich genau vorgeschriebenes Procedere erforderlich.
Volksbegehren auf Grund des Art. 41 Abs. 2 des Bundes-Verfassungsgesetzes – B-VG, BGBl. Nr. 1/1930, unterliegen dem in diesem Bundesgesetz geregelten Verfahren.

Vorarlberg war 1919 das erste Bundesland, das sowohl die Volksabstimmung als auch das Volksbegehren im Landesgesetz festschrieb. In den kommenden Jahrzehnten wurden diese Instrumente in den Landesverfassungen aller Bundesländer festgehalten.

Landespolizeidirektion Wien
Medienrechtsangelegenheiten (Referat SVA 3)

1010 Wien, Schottenring 7-9
Fax.: 01/31310-75319
Mail: LPD-W-Vereinsreferat@polizei.gv.at