Offener Brief an die Bundesregierung einer besorgten Bürgerin

Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email

Sehr geehrte Mitglieder der Bundesregierung, 

 

 

ich frage mich, wie wahrscheinlich weitere tausende BürgerInnen in Österreich, wann Sie  gedenken, die 2G-Regel sprich den Lockdown für Ungeimpfte endlich aufzuheben? 

Seit 15. November 2021 (über 8 Wochen!) befinden sich alle ungeimpften Personen in  Österreich in einem derartigen Nachteil, „dürfen“ zwar arbeiten gehen, nicht aber ihr hart  verdientes Geld im Handel ausgeben (und somit die heimische Wirtschaft fördern).  Stattdessen sind diese Menschen gezwungen benötigte Artikel online zu bestellen und  dieses Geld fließt noch dazu zu großen Teilen ins Ausland (Riesenkonzerne werden noch  reicher – Stichwort Amazon). 

Mütter dürfen nicht einmal Kleidung oder Schuhe für sich oder ihre Babies und Kinder kaufen  gehen!  

Ungeimpften Personen wird verweigert, in ein Papierfachgeschäft zu gehen, dh jene  Personen dürfen nicht mal Druckerpapier und dergleichen (zB für ihr Homeoffice) kaufen.  Nein, schlimmer noch, man wird beim Eingang bzw. an den Kassen der Geschäfte  kontrolliert und schikaniert!  

Zum einen ist es eine Zumutung, dass man Fremden seine Personalia vorweisen muss, zum  anderen ist es eine noch viel größere Zumutung, dass gesunde (meist sogar durch  regelmäßig durchgeführte Coronatests nachgewiesen!) BürgerInnen, die brav ihre Steuern  zahlen und somit ihren finanziellen Beitrag in diesem Land leisten, dermaßen in ihrer Freiheit  eingeschränkt werden und vom täglichen gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen werden!  

Sie werden ihrer Grundrechte beraubt, dürfen sich nicht mehr „frei“ bewegen, nicht mehr auf  einen Kaffee oder ein Essen in ein Lokal ihrer Wahl gehen, ja sogar der Frisörbesuch bleibt  verwehrt. Man darf nicht ins Theater, auf ein Konzert oder ins Kino gehen. Nicht einmal die  Führerscheinprüfung darf man ablegen, wenn man nicht geimpft (oder genesen) ist!  

Wohin soll das bitte führen? 

Wollen Sie Ungeimpfte (und die die es bleiben wollen) nun bis an ihr Lebensende vom  gesellschaftlichen Leben ausschließen?  

Wie man aus anderen Ländern (zB Schweden, wo es keine Lockdowns gab) nachweislich  weiß, bringen diese Lockdowns so gut wie nichts – Lockdowns tragen keinen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Coronasituation bei!  

Und somit auch nicht die Einschränkung ungeimpfter Personen durch die 2G-Regel!  

Wie kann es bspw. sein, dass es Anfang Jänner 17 coronapositiv-getestete Skilehrer (!) in  Tirol gab, wo doch in den Skigebieten die 2G-Regel gilt? 

Man sieht, es bringt nichts, ungeimpfte Personen von der Gesellschaft auszugrenzen.  Corona wütet weiter. Es trifft auch Menschen, die die 2G-Regel erfüllen (viele Geimpfte  stecken sich an).  

Immer mehr europäische Länder lockern ihre Maßnahmen. Warum nicht auch Österreich?  Die 2G-Regel muss abgeschafft werden!  

Man sieht immer mehr, dass die Impfung nicht ausreichend wirkt. Im Gegenteil: Es kommt  vermehrt zu Impfdurchbrüchen aber auch -nebenwirkungen und zudem zu steigenden  Infektionen bei dreifach Geimpften durch neue Coronavarianten wie Omicron. Bekanntes  Beispiel: Bundeskanzler Karl Nehammer

Eine Impfpflicht ist obsolet!  

Der Großteil der Covid-19-Erkrankten übersteht die Infektion ohne gröbere Probleme. Es gibt  keinen plausiblen Grund, gesunde Menschen mit gutem Immunsystem zu impfen. Und schon  gar nicht gegen ihren Willen. Stichwort: Nürnberger Kodex  

Es macht viel mehr Sinn, anstatt Unmengen an Geldern für Impfungen auszugeben, besser  in den Ausbau der Krankenhäuser und Intensivstationen und in die Ausbildung und faire  Bezahlung von Medizinischen Personal zu investieren. Schließlich gibt es auch andere  Krankheiten und die Überlastung des Medizinpersonals war bereits vor Covid-19 ein  pressierendes Thema.  

Sie, liebe Bundesregierung, treiben mit Ihren Aussagen und Maßnahmen einen Keil in die  Bevölkerung. Eine Aufteilung in zwei Gruppen: Geimpfte/Genesene und Ungeimpfte 

Ich lehne diese Spaltung zutiefst ab!  

Wann beenden Sie endlich die Diskriminierung Ihrer BürgerInnen?  

Ich bitte Sie ausdrücklich den Lockdown für Ungeimpfte bzw. die 2G-Regel aufzuheben anstatt die Spaltung unserer Gesellschaft weiter voranzutreiben!  


Mit freundlichen Grüßen,


Irene Lehner 

Irene Lehner

woman-gf501ef2e7_640.jpg

Silvio

56
1

10 Kommentare zu „Offener Brief an die Bundesregierung einer besorgten Bürgerin“

  1. Angelika Iazzetta

    Dieser Brief trifft genau auch meine Meinung aus voller Überzeugung. Die Bundesregierung die in dieser Form nicht vom Volk gewählt wurde spaltet weiterhin die Bevölkerung mit ihren Aussagen. Jeder hat es selbst in der Hand bei diesem Wahnsinn mitzumachen. Wann wird auch bei uns die Normalität einkehren. Hoffentlich bald.

  2. Diese Dame hat so recht,es ist nur mehr absurd und schlimm.
    Was ist Österreich für ein Land geworden,wer kann sich hier noch wohl fühlen.
    Mann kommt sich als ungeimpfter vor als staatsverbrecher.
    Und alle Tag diese Drohungen, das macht die Menschen krank von Angst und Unsicherheit.
    Es ist nicht Schön mehr in diesem Land zu leben.
    Sehr traurig wie tief Österreich gesunken ist.

  3. Gabriele Brezovits

    Hallo, Frau Lehner, und alle anderen Lesenden! Sie haben mir aus dem Herzen gesprochen/geschrieben. Ich bin gesund und wurde von dieser “Regierung” verurteilt. Verurteilt, weil ich gesund bin, und diese Spritzen”kur” nicht haben will. Bin kein Impfgegner, ich kann meine diversen Impfpässe gerne meinen Ärzten vorweisen und zwar nur diesen. Niemand anderer wird Einblick in meinen Gesundheitsstatus bekommen – wozu auch. Bis jetzt hat sich auch nie wer für mein Befinden interessiert. Ich bin also als gesunder Mensch verurteitl, meine Waren online zu kaufen, kann keine Kultur genießen, kann nicht in den Urlalub fahren, kann mit meiner Mutter (88 Jahre) nicht in die heißgeliebte Konditorei gehen usw., muss mir von vielen Andersdenken zynische Kommentare entgegenschleudern lassen, mich beschimpfen lassen. Niemand von den Geimpften hat mir gesagt, dass er die “Spritzenkur” aus gesundheitlichen Gründen gemacht hat, jeder hat mir erklärt, er wolle wieder ins Gasthaus gehen, problemlos in den Urlaub fahren usw. Die selben bekommen jetzt die Krise, weil wir Ungeimpften ja soooo ansteckend und gefährlich sind. Aber ich glaube, das habt ihr alle selblst erlebt. Die Spaltung dieser Gesellschaft ist – meine ich – nicht so schnell wieder gutzumachen. Die Folgen nicht absehbar.. Früher war ich stolz, in Österreich zu wohnen. Pfui Teufel ihr Regierungsmitglieder und deren Einflüsterer.

    1. Liebe Gaby, auch mit diesem Kommentar, schreibst du mir (und vermutlich vielen anderen) aus dem Herzen. Ebenso wie die Erstellerin des ursprünglichen Briefes.

  4. Monika Kiegeland

    danke für Ihren Brief. Sie sprechen aus was Viele denken – auch viele der Geimpften sind schockiert über dieses Vorgehen. Das kann man nicht mehr Regierung und Politiker nennen, das nennt man ausgeübten Terror dieser Politiker. Das Warum ist ein Rätsel auch darüber spekulieren Viele ….eventuell Machtausübung? Sich nicht mehr vom Starrkopf verabschieden können bis hin zu Überlegungen dass es finanzielle Gründe haben könnte zB wirtschaftliche Interessen der Pharma Industrie? Verwicklung einiger Politiker in diesem Geschäft, wer hat Pharma Aktien und will diese unbedingt weiter steigen lassen – also private Interessen? Diese Fragen beschäftigen die Leute. Mal sehen wie lange die Köpfe der Politiker/Innen weiter noch an die Wand rennen. Schockierend weiter ist dass dies auch von den ” Grünen” ausgeht, dass ist nicht mehr Grün!! Diese verlieren viele ihrer Wähler und sollten sich nicht auf die Umfragen verlassen

  5. Danke für ihren Brief , ich und meine Familie befürworten jedes Wort.
    Es ist eine Schande ,wie mit mündigen ,gesunden Bürgern umgegangen wird .Ich war eine stolze Österreicherin ,heute schäme ich mich , aber nicht für das Land sondern für die Personen die das Land ruinieren !

  6. Rudolf Seebacher

    Ich habe das Gefühl wenn wir an die Gefühle der Machthaber appellieren, Lachen sie uns . insgeheim aus. Es ist wirklich schlimm was Menschen machen wenn sie eine gewisse Position inne haben. Aber vielleicht gibt es noch irgend ein kleines Fünkchen welches das Herz etwas erwärmt. Ich habe nie etwas Ungesetzliches genannt u werde seit Nov eingesperrt wie ein Verbrecher. Sehr beschämend.

    1. Martina Heinzel

      Ich kann mich diesem Brief inhaltlich nur voll anschließen. Die Regierung hetzt die Bürger gegeneinander auf. Die Menschen beginnen aufeinander los zu gehen. Bislang noch verbal….
      Ich frage mich, was damit bezweckt wird, und hoffe sehr, daß wir da alle gut raus kommen.

  7. Manfred und Marlis

    Diesen Brief kann man nur rühmen. Alles was da steht stimmt.
    Jede/r hat die Möglichkeit, sich nicht in Angst zu verkriechen. Wir müssen zusammenhalten und gegen diese verbrecherischen Regierungsmassnahmen protestieren! Stehen wir ein für Gerechtigkeit und Freiheit. Erpressung ist strafbar, das muss auch für die Regierung gelten. Wenn ich als “kleiner” Bürger jemandem drohe, bekomme ich eine Anzeige. Die Regierung gehört abgewählt, da diese nicht mehr glaubwürdig ist. Es liegt in unser Hand. Denkt nach, was uns in Zukunft wartet, wenn wir jetzt nicht endlich aufstehen!
    Manfred und Marlis

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related post

demo-info-logo-min

Landespolizeidirektion Wien
Medienrechtsangelegenheiten (Referat SVA 3)

1010 Wien, Schottenring 7-9
Fax.: 01/31310-75319
Mail: LPD-W-Vereinsreferat@polizei.gv.at